Rückenwind durch den Verein

Beim TV Hegensberg ist man offen für Neues. Rund 170 Mitglieder hat der TV Hegensberg durch die Aufnahme einer Mountainbike-Gruppe dazugewonnen.


Seit April 2014 hat der TV Hegensberg eine Radsportabteilung. Bis heute konnte der Esslinger Verein dadurch mehr als 170 neue Mitglieder gewinnen. Entstanden ist die Abteilung, weil der TVH bereit war, einer Gruppe von Mountainbikern, die bislang nicht in einem Verein organisiert war, eine neue Heimat zu geben. Die Idee zur Radsportabteilung kam den Mountainbikern als die Stadt Esslingen 2014 ihre selbst gebaute, allerdings illegale, Strecke – die Esslinger Nordschleife, kurz EsNos - in einem Wald bei Esslingen renaturiert hat. Damit war die Sportstätte weg, der Schock bei den Sportlern saß tief. Doch schnell war klar: eine neue Strecke muss her. Dieses Mal legal und mit einem starken Partner im Rücken – dem TV Hegensberg. Mittlerweile ist die neue Strecke seit 2017 in Betrieb. "Wir wussten, dass wir einen starken Partner im Hintergrund brauchen. Sonst besteht die Gefahr, dass man bei den Verhandlungen zur legalen Strecke nicht ernst genommen und weggelächelt wird", erzählt Joe Reiser, mittlerweile Abteilungsleiter beim TV Hegensbgerg und erinnert sich: "Innerhalb kürzester Zeit rief STB-Präsident Wolfgang Drexler nach unserer Anfrage zum runden Tisch mit der Stadt und wir konnten dabei die Abteilungsgründung bekannt geben. Somit wussten wir dass man uns nicht nur zuhören sondern auch ernst nehmen wird."

"Grundsätzlich gelten für Vereine die gleichen Regeln wie beim Mountainbiken: Wer nicht konsequent nach vorne schaut, wird von Hindernissen schneller überrascht."
Joe Reiser, Leiter der Radsportabteilung des TV Hegensberg

Von der Partnerschaft profitieren beide, der TV Hegensberg durch neue Angebote, die ihm viele neue Mitglieder beschert haben und die Mountainbiker durch den Rückenwind und die Strukturen, die ihnen der Verein gibt. "Der Verein gibt uns Sicherheit und Freiheit beim Betrieb der Strecke, außerdem unterstützt er uns bei Problemen", sagt Joe Reiser. Er ist überzeugt davon, dass Vereine eine gute Zukunft haben können: "Vereine mit gesunder Struktur und aktuellen, modernen Angeboten werden weiter wachsen. Vermutlich wird die richtige Mischung aus traditionellen Werten und stetiger Erneuerung entscheidend sein." Er warnt aber auch: "Grundsätzlich gelten hier die gleichen Regeln wie beim Mountainbiken: Wer nicht konsequent nach vorne schaut, wird von Hindernissen schneller überrascht."

 

 Im Interview erzählt  Joe Reiser von der Erfolgsgeschichte der Radsportabteilung und wie Mountainbiker und Verein gegenseitig voneinander profitieren.

Auch interessant

Digitale Hilfe beim Wiederanpfiff

Ein Startup aus Saarburg unterstützt Amateurvereine nach dem Lockdown mit einer kostenlosen Ticket-App.

Weiterlesen

Öfter mal was Neues wagen

Der TV Dinklage vereint die Menschen in Dinklage – weil er nicht nur die „normalen“ Sportarten im Angebot hat, sondern auch ganz besondere.

Weiterlesen

TV Hegensberg: Rückenwind durch den Verein

Der TV Hegensberg in Esslingen hat eine Gruppe Mountainbiker aufgenommen. Davon profitieren beide Seiten.

Weiterlesen