TURNovation - Das digitale Turnfest

Digitale Turn-Innovation

Der traditionelle – analoge – Turnfest-Sommer 2020 fiel gänzlich ins Wasser. Dank einer guten Idee und der schnellen Realisierung konnten die Vereine dennoch ihre Kräfte messen. Adrian Zobrist erzählt uns, inwiefern das Workbook «Sportverein 2030» bei der Umsetzung des ersten Online-Turnfestes «TURNovation» hilfreich war.

Adrian, wie entstand die Idee ‹TURNovation›? Was war das Motiv für die Entstehung der Idee TURNovation?

Adrian Zobrist: Entstanden ist die Idee während des Lockdowns, nachdem der Schweizerische Turnverband verkündet hat, dass sämtliche Turnfeste 2020 abgesagt werden müssen. Ich dachte mir, dass es doch auch unter diesen schwierigen Umständen Möglichkeiten geben sollte, unseren geliebten Sport auszuüben und gleichzeitig auch noch ein bisschen Wettkampf-Feeling aufkommen zu lassen. Die entsprechenden technischen Hilfsmittel – zum Beispiel Live-Meetings über Zoom für die schätzbaren Disziplinen oder eine Erfassung von Resultaten über eine Web-App – waren ja bereits vorhanden. Die Idee fand auch beim Aargauer Turnverband Anklang und so wurde diese gemeinsam mit Kaya Güdel und Dominik Dätwyler in die Realität umgesetzt.

Inwiefern konnte dich das Workbook Sportverein 2030 bei der Idee unterstützen?

Das Workbook ‹Sportverein 2030› gab mir die Möglichkeit das Vorhaben etwas zu strukturieren. Insbesondere die Matrix auf Seite 69 mit den Handlungsfeldern habe ich immer wieder konsultiert, um zu sehen in welchen Handlungsfeldern – zum Beispiel Digitalisierung – wir mit der ‹TURNovation› unterwegs sind.

Inwiefern lieferte dir das Workbook ‹Sportverein 2030› respektive der Zukunftsworkshop den weiteren Schub für die Umsetzung?

Das Workbook liefert Grundlagen bezüglich der absehbaren Megatrends und ermöglicht es im Projekt den roten Faden nicht zu verlieren. Gleichzeitig ist es Inspiration für neue Ideen. Der Zukunftsworkshop hat aufgezeigt, wie einfach es ist einen Workshop zumindest ortsunabhängig abzuhalten. Insbesondere das Splitout in die jeweiligen Teams hat mich beeindruckt. Die ‹TURNovation› wurde ausschliesslich über Zoom-Meetings organisiert. Wir vom OK haben uns zu dritt noch nie «Live» gesehen (schmunzelt).

Was waren deine wichtigsten drei Erkenntnisse beim Entwickeln und Durchführen der ‹TURNovation›?

  1. Der Turnsport ist prädestiniert für orts- und zeitunabhängige Angebote. Sowohl für Einzelsportler wie auch als Riege
  2. Auf Instagram ist schon eine grosse Anzahl Vereine präsent. Aktuell beobachten wir von ‹TURNovation› rund 900 Vereine. Und es gibt viele sehr innovative Vereine, welche diese Plattform genial nutzen um Werbung für Ihre Riege und für den Turnsport zu machen.
  3. Keep it simple! Das Konzept funktioniert nur, wenn die Einstiegshürden so gering wie möglich sind. Eine Teilnahme muss mit wenigen Klicks möglich sein. Die Lösung danach muss intuitiv zu bedienen und Resultate jeweils in Echtzeit einsehbar sein.

Wie beurteilst du die Relevanz dieser Megatrends im Workbook für die Vereine – besonders jetzt aus deiner Erfahrung mit der ‹TURNovation›?

Die ‹TURNovation› bewegt sich aktuell im Bereich der Megatrends der ‹Individualisierung› und ‹Konnektivität› und den Thesen 1 ‹Ort und Zeit› sowie 3 ‹Community-Strukturen›. Auf Grund der Web-App und der Voting-Plattform auch mit einem leichten Anteil im Bereich von ‹technischen Evolutionen›.

Einerseits sind wir durch die aktuelle Pandemie gezwungen neue Wege zu finden, um unseren Sport weiter ausüben zu können – viele Ideen werden hier im Workbook auf dem Silbertablett präsentiert. Anderseits ist davon auszugehen, dass wir auch künftig in diese Richtung arbeiten müssen. Insbesondere wenn wir die ‹Generationen Z› und neu auch ‹Alpha› ins Boot holen wollen. Ich bin der Meinung, dass dies auch gelingt, wenn man offen gegenüber neuen Technologien ist. Gefragt ist schlussendlich ein gesunder Mix zwischen der realen und digitalen Welt.

Die Begriffe «Matrix», «Handlungsfelder», «Megatrends», «Splitout bei virtuellen Kursen» und «Generation Alpha» sagen dir nichts? Das Workbook Sportverein 2030 lädt Sportbegeistere ein, sich aktiv mit der Zukunft des Sports und der Zukunft des Vereinslebens auseinanderzusetzen. Es präsentiert neue Ideen und bietet spannende Einblicke in zukunftsweisende Trends. Mit interaktiven Übungen kann der Leser Schritt für Schritt den Weg in die Zukunft seines eigenen Vereins planen. Gleichzeitig liefert das Workbook wertvolle Grundlagen, um Zukunfts-Entscheidungen zu treffen. Kurzum: Der perfekte Begleiter für alle, denen die Zukunft ihres Vereins am Herzen liegt.

Kümmere dich jetzt um eure Vereinszukunft

Besuche am 05.11.2020 den virtuellen Zukunftsworkshop und erfahre – bequem von zu Hause aus – von welchen Trends die Zukunft geprägt ist. Austausch und Inspiration unter Vereinsfunktionären ist garantiert!

 

Auch interessant

TV Dornstetten - Ein gutes Beispiel

Der TV 1882 Dornstetten ist einer von fünf Verein-2030-Pilotvereinen. Die Verantwortlichen zeigen nun, wie das Projekt und die Arbeit mit dem Workbook...

Weiterlesen

Digitale Mitarbeitersuche

Der Turnverein Altenstadt setzt auf Mitarbeiter aus den eigenen Reihen und nutzt bei der Suche nach Ehrenamtlichen vermehrt digitale Medien.

Weiterlesen

Ein Verein auf dem Weg in die Zukunft

Die SG Schorndorf hat sich intensiv mit ihrer Zukunft beschäftigt. Die wichtigste Errungenschaft auf ihrem Weg zum Verein2030 ist das 2015 eröffnete...

Weiterlesen