Foto: DTB

Platz sieben bei der Flanders Challenge

Kim Ruoff (Turnschule NeckarGym Nürtingen) ging gemeinsam mit drei weiteren deutschen Turnerinnen im belgischen Gent bei der Flanders International Team Challenge an den Start.

Die „Flanders Team Challenge“ hat sich über die Jahre zu einem der größten und am stärksten besetzten internationalen Wettkämpfe entwickelt. Turnerinnen und Teams aus 20 Ländern und sechs Kontinenten haben sich hierfür in Gent versammelt.

Im Feld der Seniorinnen startete Schwäbin Kim Ruoff (Turnschule NeckarGym Nürtingen) gemeinsam mit Teamkolleginnen Lisa Zimmermann (TuS Chemnitz-Altendorf), Isabelle Stingl (KR Karlsruhe) und Lisa Schöniger (TuS Chemnitz-Altendorf). Vier junge Athletinnen, die in Belgien vor allem Wettkampferfahrung sammeln wollten.

Nach dem ersten Gerät Schwebebalken lag das deutsche Team  leider nach mehreren unfreiwilligen Abgängen bereits mit sechs Punkten Rückstand auf dem letzten Platz. Auch am Boden unterliefen den DTB-Athletinnen zu viele Fehler, weshalb sie den Abstand nicht mehr verringern konnten. So landete Kim Ruoff bei der letzten Bahn auf dem Rücken und Teamkollegin Isabelle Stingl musste die Fläche einmal verlassen. Am Sprung zogen größere Landefehler das Ergebniss des deutschen Teams weiter nach unten. Am Barren konnten die DTB-Turnerinnen weider etwas Boden gut machen.

Am Ende reichte es für die vier Turnerinnen nur für Platz sieben. 

Auch interessant

Die digitale Trainingsfläche

Im Gesundheitsstudio des VfL Herrenberg ist die Zukunft längst angekommen. Seit 2016 wird hier digital trainiert.

Weiterlesen

So erfindet man eine Trendsportart

Aus einem Zufall heraus ist die Sportart Headis entstanden. Erfinder René Wegner verrät, wie Vereine Headis in ihr Angebot aufnehmen können.

Weiterlesen

Öfter mal was Neues wagen

Der TV Dinklage schafft es, die Menschen in Dinklage zu vereinen – weil er nicht nur die „normalen“ Sportarten im Angebot hat, sondern auch ganz...

Weiterlesen