Foto: Tanja Vidakovic

TV Weingarten gewinnt die 1. Bundesliga

Am vergangen Samstag krönten sich die Weingärtner Trampolinturner mit ihrem dritten Titel in der Deutschen Trampolin Bundesliga.

Vier Teams – zwei aus dem Süden (TV Weingarten, Air Eagles Allgäu) und zwei aus dem Norden (SC Cottbus und SV Brackwede) – hatten sich für das Finale in der Lausitz qualifiziert.

Mit hohen Erwartungen fuhr das Team vom TV Weingarten mit Nele Kaupp, Moritz Mücke, Carina Fritzsche, Naomi Koidl, Bianca Schubert, Louisa Ganter, Tim-Oliver Geßwein und Fabian Vogel nach Brandenburg. Nicht nur die Trainerin Tanja Vidakovic liebäugelte mit dem dritten Titel.

Noch nie ist es dem Team gelungen, einen Titel auswärts zu gewinnen. Die bisherigen Titel 2013 und 2015 wurden jeweils in heimischer Halle gewonnen. Von vornherein war klar, dass es in der Lausitz Arena in Cottbus zu einem sehr spannenden Final-Wettkampf kommt. In den Vorkämpfen hatten alle vier qualifizierten Mannschaften sehr stark geturnt und ähnliche Gesamtpunktzahlen erreicht. Der SC Cottbus hatte sich extra für das Finale noch mit der tschechischen Nationalturnerin Zita Frydrychova verstärkt. Damit stellten die Lausitzer eine sehr starke Mannschaft. Das Ziel war klar: den Titel zuhause zu gewinnen. Dies machte sie jedoch auch angreifbar, da der Druck dadurch für sie natürlich sehr hoch war.
Für Weingarten hieß dies im Vorkampf, die Ruhe zu bewahren um konzentriert und sicher in den Wettkampf zu kommen. Das erste Etappenziel war es, nach Pflicht und erster Kür unter den besten drei Mannschaften zu sein um dann im Finale ab Null um den Titel kämpfen zu können.
Souverän spulten alle Vereine Ihr Pflichtprogramm ohne Fehler ab. Auch in der 1. Kürübung gab es kaum Unsicherheiten.
So ergab sich ein nach dem Vorkampf folgender Zwischenstand:
1.     392,995   SC Cottbus
2.     382,410   TV Weingarten
3.     379,450   Air Eagles Allgäu
4.     374,570   SV Brackwede

Damit war Brackwede raus. Die drei verbliebenen Teams mussten im Finale volles Risiko für den Titel turnen. Deutlich spürte man die Anspannung der Sportler und Trainer.
Als erstes gingen die Air Eagles mit Severin Heckele an den Start. Dieser zeigte leider einen Fehler und musste seine Übung mit dem 5. Sprung beenden und bekam nur 24,115 Punkte.
Für die Weingärtnerin Carina Fritzsche lief es bis zum 8. Sprung nach Plan, doch bei Sprung 9 Ihrer Übung berührte sie leider mit der Hand die Abdeckung und hatte so auch keine komplette Übung in der Wertung. Für Carina gab es 38,240 Punkte. Auch der erste Turner aus Cottbus Felix Hartmann zeigte Nerven und musste seine Übung bei Sprung vier beenden. Für Felix gab es nur 17,345 Punkte. Somit standen die zweiten Sportler der Mannschaften alle unter Druck. Tamara Heck von den Allgäuern zeigte sich unbeeindruckt und turnte für Ihre Mannschaft 48,110 Punkte. Für die Weingärtner ging die 21jährige Naomi Koidl aufs Trampolin. Deutlich spürte man Ihre Nervosität. Trotzdem zeigte Naomi eine souveräne Übung die mit 50,120 Punkten belohnt wurde. Lars Garman sollte es für die Cottbuser richten, kam  gut in seiner Übung durch und bekam 48,815 Punkte. Für den TV Weingarten präsentierte Moritz Mücke seine Übung. Das Kampfgericht gab Ihm 46,370. Für die Allgäuer gab es 49,590 Punkte und für die Cottbuser 0 Punkte, da Max Budde den ersten Sprung schon auf die Abdeckung des Trampolins setzte. Somit führte nach den ersten 3 Sportlern der TV Weingarten das Feld an. Jedoch kommen die drei stärksten Turner in der Regel am Schluss.
Auch Weingartens Bianca Schubert ging äußerst nervös aufs Trampolin, was man Ihrer Übung aber überhaupt nicht ansah. Bianca erhielt 51.760 Punkte. Für das Allgäu gab es  49,930 Punkte und für Cottbus gab es 54,360 Punkte. Für die Allgäuer zeigte Kyrillo Sonn die fünfte Übung  des Tages und präsentierte sich sehr gut. Seine Übung hatte 14,6 Punkte Schwierigkeit und er bekam 55,705 Punkte. Tim-Oliver Geßwein wusste, dass er auf volles Risiko turnen muss. Darum setzte er noch eine Schippe drauf und turnte eine schwere Kürübung mit 15,4 Schwierigkeit und somit die schwerste Übung des Tages. Das Kampfgericht gab ihm dafür 54,410 Punkte. Der Cottbuser Caio Lauxtermann konterte mit 55,615 Punkten. Das machte die Allgäuer wohl etwas nervös, denn der sonst so sichere Matthias Pfleiderer konnte nur einen Sprung zeigen. Auch die Verstärkung aus der Tschechischen Republik Zita Frydrychova zeigte Nerven und beendete Ihre Übung mit dem siebten Sprung. Weingartens Top-Athlet Fabian Vogel wusste, dass er nur noch zehn ordentliche Sprünge zeigen muss um den Titel für Weingarten zu gewinnen. Gern hätte auch er seine Höchstschwierigkeit gezeigt, entschied sich dann aber zusammen mit den Trainern, auf Sicherheit zu gehen um für sein Team den Titel zu gewinnen. Genau das war die richtige Entscheidung.

Endstand:
1.    TV Weingarten 210,415
2.    Air Eagles Allgäu 203,335
3.    SC Cottbus 197,090

Titel für den TV Weingarten! Jubelnd fielen sich die Weingärtner in die Arme und feierten ausgiebig Ihren Erfolg in Cottbus. Bei der Siegerehrung nahm das Team den Siegerscheck in Höhe von 1.000 Euro in Empfang. Dieser erleichtert der Mannschaft des TV Weingarten die nächste Saison, da die Deutschen Meister aktuell ohne Sponsor sind.

Tanja Vidakovic und Kai-Uwe Geßwein

 

Auch interessant

Die digitale Trainingsfläche

Im Gesundheitsstudio des VfL Herrenberg ist die Zukunft längst angekommen. Seit 2016 wird hier digital trainiert.

Weiterlesen

So erfindet man eine Trendsportart

Aus einem Zufall heraus ist die Sportart Headis entstanden. Erfinder René Wegner verrät, wie Vereine Headis in ihr Angebot aufnehmen können.

Weiterlesen

Öfter mal was Neues wagen

Der TV Dinklage schafft es, die Menschen in Dinklage zu vereinen – weil er nicht nur die „normalen“ Sportarten im Angebot hat, sondern auch ganz...

Weiterlesen