Die Verteter des TVC und von SportKultur Stuttgart bei einer gemeinsamen Klausurtagung.

Gemeinsam mehr erreichen

Zusammen geht vieles besser. Zusammen kann man mehr erreichen. Vor allem mehr Mitglieder. Das dachten sich auch der TV Cannstatt und SportKultur Stuttgart – und machen deshalb gemeinsame Sache.

Mitglieder der Verein2030-Pilotvereine TV Cannstatt und SportKultur Stuttgart können künftig die Angebote beider Vereine nutzen.

Die Zusammenarbeit entstand durch einen Zufall. Bei einem Impulsvortrag zum Projekt Sportverein 2030 des Schwäbischen Turnerbundes saßen die Vertreter der beiden Vereine an einem Tisch. Man verstand sich gut, kam ins Gespräch. „Wir haben spontan entschieden, dass wie gemeinsame Sache machen wollen“, sagt Lisa Riedle, die Geschäftsführerin von SportKultur Stuttgart. Seit diesem Tag ist nicht nur eine Freundschaft zwischen den benachbarten Vereinen, sondern es sind auch viele neue Ideen entstanden. „Wir haben mehrere gemeinsam Projekte geplant“, sagt Lisa Riedle.  „Wir wollen gemeinsam neue und intensivere Kooperationen aufbauen“, ergänzt TVC-Geschäftsführer Benjamin Löwinger.

Wie die Kooperation aussehen wird, erfährst Du hier.

Auch interessant

Die digitale Trainingsfläche

Im Gesundheitsstudio des VfL Herrenberg ist die Zukunft längst angekommen. Seit 2016 wird hier digital trainiert.

Weiterlesen

So erfindet man eine Trendsportart

Aus einem Zufall heraus ist die Sportart Headis entstanden. Erfinder René Wegner verrät, wie Vereine Headis in ihr Angebot aufnehmen können.

Weiterlesen

Öfter mal was Neues wagen

Der TV Dinklage schafft es, die Menschen in Dinklage zu vereinen – weil er nicht nur die „normalen“ Sportarten im Angebot hat, sondern auch ganz...

Weiterlesen